Avengers: Infinity War Poster

Avengers: Infinity War – Was bedeuten Ende & Post-Credit-Scene?


Daniel Johnson  

Auch bei der großen Klimax des Marvel Cinematic Universe hat Marvel es sich nicht nehmen lassen, kommende Entwicklungen anzudeuten. Was bedeuten das Ende und die Abspannszene von „Avengers: Infinity War“? Achtung: Mächtige Spoiler für den Blockbuster folgen – auch im Video!

Spoilerwarnung für das Ende von „Avengers: Infinity War“: Erst anschauen, dann weiterlesen!

Regisseure und Autoren erklären das Ende von „Avengers: Infinity War“

Die Gebrüder Russo haben es also tatsächlich getan: Am Ende von „Avengers: Infinity War“ bekommt Marvels mächtigster Bösewicht Thanos seinen Willen und radiert die Hälfte des Universums mit dem gefürchteten Fingerschnippen aus. Damit betritt das Marvel Cinematic Universe ungewohntes Terrain, denn bislang konnte man sich (auch zum Missfallen vieler Fans) stets auf ein halbwegs ungefährdet siegreiches Ende für die Marvel-Helden verlassen. Doch diesmal wollte Marvel den Einsatz erhöhen und Thanos‘ vorauseilenden Ruf als gefährlichster MCU-Schurke zementieren. Gesagt, getan.

Marvel-Chef Kevin Feige hatte die Drehbuchautoren Stephen McFeely & Christopher Markus sogar zu dem Schritt ermutigt, Thanos‘ universalen Genozid aus der Comicvorlage am Ende des Films zu verwenden, wie McFeely und Markus im Interview mit THR erklären. Das kam den Autoren sehr entgegen, denn ein halbgarer Cliffhanger sollte unbedingt vermieden werden: „Wir wollten am Ende einen viel definitiveren ‚Ja, das geschieht. Kommt damit klar‘-Ton anschlagen.“ Das Selbstvertrauen der Verantwortlichen bei Marvel kommt nicht von ungefähr – die Rekordeinnahmen von „Avengers: Infinity War“ bestätigen es: Der Film ist zum vierterfolgreichsten Film aller Zeiten aufgestiegen.

„Avengers: Infinity War“: Wer stirbt? Wer überlebt? (Spoiler!)

Die Tode in „Avengers: Infinity War“ sind zahlreicher als in allen anderen Marvel-Filmen: Thanos hat Loki erwürgt, Heimdall durchbohrt, Gamora für den Seelenstein geopfert, Vision durch das Entreißen des Gedankensteins getötet und mithilfe aller Infinity-Steine das halbe Universum dezimiert. Die Opfer unter den Superhelden: White Wolf, Falcon, Scarlet Witch, Black Panther, Star-Lord, Doctor Strange, Groot, Drax, Spider-Man und Mantis. Da viele dieser Helden aber für entweder bestätigte oder wahrscheinliche Sequels in Marvels Produktionsplan gebraucht werden, befürchten manche Fans, dass die Schwere des Endes von „Avengers: Infinity War“ in Teil 2 wie in vielen Comics einfach rückgängig und damit bedeutungslos gemacht werden könnte.

Doch auch die „Infinity War“-Regisseure Anthony und Joe Russo bestätigen Marvels Risikobereitschaft in derart endgültigen dramaturgischen Entscheidungen und eröffneten dem Magazin Variety: „Der Einsatz ist von Film zu Film gestiegen. Und ich denke, man kann extrapolieren, dass er sich in ‚Avengers 4‚ noch weiter erhöhen wird.“ Fans sollten also nicht davon ausgehen, dass nach dem zweiten Teil des Infinity War alle Helden wieder stehen.

Neue Bilder zu „Avengers 4“: Zwei Superhelden haben sich verändert

Das düstere Ende von „Avengers: Infinity War“ schrie förmlich nach einer aussagekräftigen, wenn schon nicht hoffnungsvollen, Post-Credit-Szene. Was also haben wir nach dem Abspann gesehen?

Die Abspannszene am Ende von „Avengers: Infinity War“ – ein letzter Hilferuf von Nick Fury

Nach den Credits von „Avengers: Infinity War“ sehen wir Ex-S.H.I.E.L.D.-Direktor Nick Fury gemeinsam mit Agent Hill durch eine US-Großstadt (New York?) fahren, als die Hälfte der Menschen sich ins Nichts verflüchtigt. Gleichzeitig schlagen Hills Instrumente in nie dagewesener Weise aus – die universale Bedrohung durch Thanos‘ Treiben zeigt messbare Spuren. Als auch Agent Hill verschwindet, startet Fury einen verzweifelten Anruf mit einem scheinbar veralteten Gerät, das wie ein Pager aus den 90ern aussieht. Doch auch Fury wird Opfer von Thanos‘ universeller Herdenausdünnung: Fury löst sich auf und lässt das Gerät fallen, auf dem schließlich ein Emblem erscheint – Nick Furys letzter Hilferuf ging an Captain Marvel.

Obwohl wir wissen, dass Nick Fury in seinem letzten Moment die mächtigste Marvel-Heldin um Hilfe bittet, bleiben viele Fragen: Warum hat Fury nicht schon viel früher um Hilfe gebeten, etwa bei Lokis Angriff auf New York in „Marvel’s The Avengers“, oder zumindest bevor Thanos alle Infinity-Steine an sich reißt und das halbe Universum vernichtet? Was hat Captain Marvel seit den 90ern – in dieser Zeit spielt „Captain Marvel“, der 2019 noch vor „Avengers 4“ startet – die ganze Zeit über getrieben? Vor allem: Wie könnte nach dem ernüchternden Ende des Infinity Wars die Handlung von „Avengers 4“ (oder Infinity War 2) aussehen?

Marvel-Helden | Alle Superhelden aus den MCU-Filmen

Eines ist klar: Das MCU ist nach dem Infinity War nicht mehr, was es war. Doch obgleich diese Runde an Thanos ging – am Ende ist das Marvel-Universum noch lange nicht.

Das große Marvel-Quiz: Nur ein Experte schafft 8/10 Punkten!

 

Hat dir "Avengers: Infinity War – Was bedeuten Ende & Post-Credit-Scene?" von Daniel Johnson gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare